11 vermeidbare SEO Fehler für die Arzt-Homepage

Seo Strategie

Maßnahmen für die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO (Search Engine Optimization) können relativ schnell implementiert werden, aber es Bedarf einiger Übung auch alle Finessen dieser Online-Disziplin zu kennen. Google kennt bis zu 200 Faktoren, die für die Suchergebnispositionierung herangezogen werden. SEO ist also ein komplexes Betätigungsfeld, in dem leicht Fehler unterlaufen können.

Deshalb haben wir die 11 SEO Fehler zusammengestellt, die Sie für Ihre Arzt-Homepage unbedingt vermeiden sollten.

1. Ihre Praxiswebsite ist unlesbar für Google

Googles Suchmaschinenroboter sind 24 Stunden, 7 Tage die Woche unermüdlich im Netz aktiv und „crawlen“ die Webseiten dieser Welt. Auf diese Weise erkundet der Bot den Inhalt und das Thema einer jeden Webseite. Kann er aber Ihre Arzt-Website gar nicht crawlen oder sind die Inhalte für den Google Bot nicht lesbar, kann er den Online-Auftritt Ihrer Arzt- oder Zahnarzt-Praxis auch nicht zuordnen. Das bedeutet, das die Website auch nicht für relevante Suchanfragen in den Suchergebnissen gelistet wird.

2. Unpassende Keywords

Denken Sie einmal darüber nach, wie Sie selbst im Internet nach Inhalten suchen. Sie sollten Ihre Inhalte zum einen nicht nur auf einzelne Keywords hin optimieren, sondern eher die Fragen, die potentielle und bestehende Patienten sich stellen, in den Fokus der Inhalte Ihrer Praxishomepage stellen. Bedenken Sie auch, dass Patienten in der Regel nicht nach medizinischen Fachbegriffen suchen, sondern nach „Ohrenschmerzen“ anstelle von „Otitis media“.

3. Nicht funktionierende Links

Neben Backlinks von anderen Webseiten auf Ihre Arzt-Homepage sind Links von Ihrer Webseite auf externe Webseiten und interne Verlinkungen auch ein wichtiges Instrument. Die positive Wirkung kehrt sich allerdings um, wenn eine solcher Link nicht mehr funktioniert. Anstatt Ihrem Homepage-Besucher weiterführenden interessanten Inhalt zu bieten, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Das schadet zum einen dem Praxis-Image und der Google Bot bewertet „tote“ Links auch negativ.

4. Schlechte oder fehlende Meta Daten

Title Tag und Meta Descriptions sind kleine aber feine Details, die Sie auf Ihrer Arzt-Webseite auf keinen Fall vernachlässigen sollten. Title und Description sollten individuell für jede einzelne Seite Ihres Online-Auftritts vergeben werden, denn Sie verschenken sonst einen Großteil Ihres SEO-Potentials. Der Title Tag wird als Überschrift des Google Suchergebnisses angezeigt und die Description darunter als kurze Beschreibung des Inhalts der Seite. Versuchen Sie also trotz der begrenzten Textlänge einen passenden Titel und Beschreibung inklusive der relevanten Keywords einzubauen.

5. Keyword Stuffing

Wenn Sie eine Reihe von relevanten Keywords für Ihre Arzt- oder Zahnarzt-Homepage identifiziert haben und nun Inhalte übermäßig mit diesen anreichern, spricht man von Keyword Stuffing. Das missfällt nicht nur Google – Achtung: Abstrafung droht –, meist sind solche Texte am Ende auch für reale Besucher nicht mehr flüssig lesbar. Deshalb sollte Sie nicht vollständig auf die für Ihre Praxiswebsite relevanten Keywords verzichten, diese aber natürlich mit gesundem Maß in Ihren Texten einsetzen.

6. Mittelmäßiger und irrelevanter Content

Seit dem Panda Update von Google wird schlechter Inhalt von der Suchmaschine abgestraft. Achten Sie also darauf, dass die Inhalte Ihrer Arzt- oder Zahnarzt-Homepage nicht nur gut geschrieben sind, sondern auch relevant für Ihre Patienten sind. Qualität, Relevanz und Verständlichkeit stehen im Mittelpunkt der Content-Erstellung. Besonders die Verständlichkeit wird auf vielen Arzt- und Zahnarzt-Webseiten vernachlässigt. Wissenschaftliche Artikel gespickt mit medizinischen Fachbegriffen zeugen vermeintlich von Ihrer Expertise. Dies sind aber keinesfalls hilfreiche Informationen für den Patienten.

7. Plagiate

Dieser Punkt ist selbsterklärend: Kopieren und Abschreiben galt in der Schule vielleicht noch als Kavaliersdelikt, ist in der Online-Welt jedoch nicht nur wegen der Abstrafung durch Google zu unterlassen.

8. Duplicate Content

Jede einzelne Haupt- und Unterseite Ihrer Arzt-Website muss einen individuellen Text beinhalten. Verwenden Sie jeden Text nur einmal. Vermeiden Sie Redundanzen und gestalten Sie für jede Seite individuell den relevanten Content. Das danken Ihnen sowohl Ihre Website-Besucher als auch Google.

9. Vernachlässigte Pflege

Der Betrieb einer Webseite für Ihre Arzt- oder Zahnarzt-Praxis ist mit laufender Pflege und Arbeit verbunden, wenn Sie in den oberen Suchergebnissen platziert sein möchten. Verzichten Sie auf die Pflege Ihrer Arzt-Homepage und wollen online gefunden werden, müssen Sie sich langfristig auf Platzierungen durch bezahlte Google AdWords Kampagnen verlassen. Durch regelmäßige neue Beiträge und Inhalte wächst Ihre Web-Präsenz und auch Google registriert dies und bewertet es positiv. Das wirkt sich wiederum auf Ihre Positionierung aus. Ein Praxisblog ist eine gute Möglichkeit stets neue Inhalte bereitzustellen.

10. Schnelle Erfolge erwarten

Damit SEO-Maßnahmen greifen, braucht es Zeit. Die Effekte von Optimierungen an Ihrer Praxiswebsite stellen sich nicht über Nacht ein. Gedulden Sie sich und vor allem bleiben Sie am Ball. Setzen Sie nicht erst die nächste Maßnahme um, nachdem die zuvor implementierten gegriffen haben. Arbeiten Sie kontinuierlich an Ihrem Online-Auftritt, um den größtmöglichen Erfolg zu haben.

11. Webentwicklung ohne SEO

Die optimale Konfiguration der Praxis-Homepage für die Suchmaschinen sollte Teil eines jeden Webprojekts sein. Bei der Webentwicklung geht es nicht nur darum Inhalte und Haupt- und Unterseiten zu planen. Es sollte genauso sichergestellt sein, das bereits während der Entwicklung eine nachhaltige SEO Strategie vorliegt und so in der Webdesign und -entwicklungsphase mit einfließen kann.

Sie wünschen eine SEO-Beratung?

Jetzt Kontakt aufnehmen