Warum setzen Sie Ihre Arzt-Webseite nicht aktiv ein?

Computer in Arztpraxis

Qualität kommunizieren und Vertrauen fördern

Unsere kürzlich durchgeführte Qualitätsstudie von Praxiswebseiten hat gezeigt: bei Ärzten, Zahnärzten und Kliniken liegt großer Handlungsbedarf vor. Neben den wenigen guten Webseiten, den vielen schlechten Online-Auftritten, gibt es auch noch die Mediziner, die komplett auf eine Praxishomepage verzichten. Letztere schließen potentielle neue Patienten von der Information über Ihre Praxis oder Klinik nahezu komplett aus.

Strenges Werbeverbot seit fast 10 Jahren aufgehoben

Bereits 2002 wurde das Werberecht für Freiberufler geändert, seit 2006 trägt dem auch die Novelle der Musterberufsordnung für Ärzte Rechnung und auch Verbote aus dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) sind immer weiter liberalisiert worden. Dem Betrieb einer Praxiswebseite steht nichts im Wege. Sie stellt den Patienten die notwendigen Informationen bereit, damit diese auf ihr Recht der freien Arzt- und Behandlungswahl zurückgreifen können. Dennoch verzichten nach der Studie “Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2012” der Stiftung Gesundheit nach wie vor etwa die Hälfte der befragten Mediziner auf eine Webseite für Ihre Arzt- oder Zahnarztpraxis.

Gesundheitsmarkt

Die Zeiten, in denen Patientinnen und Patienten grundsätzlich den Arzt oder Zahnarzt zwei Straßen weiter aufsuchen und eine Praxis die umliegende Nachbarschaft versorgt, sind lange vorbei. Es hat sich ein Gesundheitsmarkt etabliert, den Sie nicht vernachlässigen sollten. Die renommierte Unternehmensberatung Roland Berger hat schon 2007 in einer Studie zum zweiten Gesundheitsmarkt festgestellt, dass Patienten bereit wären, insgesamt rund 16 Millionen Euro mehr für Gesundheit auszugeben, wenn sie über die entsprechenden Leistungen und Angebote der Mediziner informiert wären. Das Thema Gesundheit ist seit dem stetig populärer geworden und die sinnvolle Bereitschaft der Patientinnen und Patienten in die eigene Gesundheit zu investieren weiter gewachsen.

Vorbehalte gegenüber dem Praxismarketing ablegen

Eine Arzt- oder Zahnarztpraxis ist zudem auch immer ein Unternehmen, dass sich auf einem Markt mit anderen Praxen betätigt. Die betriebswirtschaftliche Führung Ihrer Praxis und damit auch ein aktives Praxismarketing sind also notwendig und zweckmäßig. Für viele Ärzte und Zahnärzte steht jedoch ein Marketing, das über das Praxisschild und eine ansprechende Praxiseinrichtung hinausgeht, im Konflikt mit der vertrauensvollen Arzt-Patienten-Beziehung. Als Mediziner haben Sie Sorge diese Beziehung könnte entkräftet werden. Genau das Gegenteil ist jedoch der Fall: Wenn Sie mit Ihrem Praxismarketing dem Patienten in einer ansprechenden Form gute und umfassende Informationen zu Ihren Leistungen bieten, dann erhöhen Sie die Glaubwürdigkeit und Seriosität Ihrer Praxis und schaffen Vertrauen in Sie als Arzt und in Ihre Praxis.

Arzt-Webseite als erster Kontaktpunkt

Der Online-Auftritt Ihrer Praxis, sofern Sie einen haben, ist immer der erste Kontakt mit dem potentiellen neuen Patienten. Auch wenn Patienten initial über eine Empfehlung oder ein Bewertungsportal auf Sie aufmerksam geworden sind, besuchen diese immer Ihre Arzt-Webseite, um sich vorab zusätzlich zu informieren. Hier können Sie mit einer optisch und inhaltlich guten Praxishomepage einen bleibenden ersten Eindruck hinterlassen. Die gezielte und Mehrwert schaffende Patienteninformation ist also zum einen sinnvoll, zum anderen ist sie aber vor allem vom Patienten erwünscht. Denn auch das Verhalten auf Seiten der Patienten hat sich verändert. Diese sind dank der Online-Welt – wenn auch nicht immer korrekt – bereits gut informiert und erwarten auch sich informieren zu können.

Qualität online kommunizieren

Der Patient kann die Qualität der ärztlichen Behandlung nur schwer beurteilen, da er in der Regel kein Kollege ist. Diesem Phänomen wirkt Ihre Praxiswebseite auch entgegen. Der Patient kann also nur andere für ihn sichtbare und erfahrbare Faktoren beurteilen. Dazu gehört natürlich maßgeblich das Arztgespräch und die Behandlung, aber auch der Service, die Atmosphäre, die Einrichtung und auch der Qualitätseindruck, den er sich zuvor auf der Webseite Ihrer Praxis verschafft hat. Dieser angenommenen Qualität müssen Sie natürlich vor Ort gerecht werden.

Vorbehalte gegen die Arzt-Webseite

Trotz der Vorteile und aus unserer Sicht auch unbedingten Notwendigkeit besitzen nur gut die Hälfte der Arzt- und Zahnarzt-Praxen in Deutschland eine Webseite. Es herrschen immer noch zahlreiche Vorbehalte, die wir hier näher betrachten möchten.

Meine Patienten finden mich nicht online

Das trifft dann völlig und richtigerweise zu, wenn Sie entweder gar keine Webseite haben oder Ihre Webseite online nicht auffindbar ist. Patienten können so online auch nicht auf Sie aufmerksam werden. Betreiben Sie bereits eine Arzt-Webseite, auf der Sie aber keine für den Patienten relvanten Informationen bereit stellen, sind neue Patienten  ebenfalls nicht veranlasst und überzeugt einen Termin in Ihrer Praxis zu vereinbaren. Außerdem die Gegenfrage: wie finden Patienten Sie? Dokumentieren Sie dies systematisch?

Die Onlinewelt ist zu abstrakt

Veranschaulichen Sie sich zunächst Ihr eigenes “Konsumentenverhalten” und wie Sie das Internet nutzen, um Informationen, Produkte, Unternehmen zu finden oder ein aktuell bestehendes Probleme zu lösen. Ganz genauso suchen auch Ihre potentiellen neuen Patienten nach einem Arzt oder Zahnarzt. Finden sie die gesuchte Information und kann die Praxishomepage im Vergleich zum Wettbewerb überzeugen, wird ziemlich sicher ein Termin bei Ihnen vereinbart.

Für eine Praxishomepage ist keine Zeit

Das ist völlig legitim und den erfolgreichen Online-Betrieb Ihrer Arzt-Webseite sollten Sie auch Ihrer Internetagentur überlassen. Denn das ist sinnvoller, effizienter und wesentlich effektiver. So können Sie sich auf Ihre Patienten und Ihre Praxis konzentrieren und die Webexperten auf ihre Kernkompetenzen im Webdesign und Online-Marketing.

Eine Arztwebseite lohnt sich nicht

Ob sich eine Praxiswebseite lohnt, liegt natürlich letztlich in Ihrem Ermessen. Jedoch die Quote der Neupatienten, die über den Online-Kanal gewonnen werden können, liegen bei Arzt- oder Zahnarzt-Praxen, die ein professionelles Online-Marketing betreiben, bei bis zu 50%. Ohne aktiv eingesetzte Arzt-Webseite verzichten Sie bewusst darauf, mutmaßlich junge, gebildete und solvente neue Patienten anzusprechen.

Die Praxis setzt auf Empfehlungsmarketing

Das ist auch gut und richtig so, da es mit eines der wichtigsten und effektivsten Mittel im Marketing ist. Aber auch Patienten, denen Sie als Arzt oder Zahnarzt empfohlen wurden, informieren sich trotzdem vorab über Sie, die Praxis und Ihr Leistungsspektrum. Schmälern Sie nicht den durch die Empfehlung bereits gewonnenen Vertrauensvorschuss mit einer unbefriedigenden Online-Erfahrung, sondern bauen Sie diesen mit einer qualitativ hochwertigen Webseite aus.

Der Effekt der Praxiswebseite ist schlecht nachvollziehbar

Ganz im Gegenteil: die Google-Positionierungen, die Besucherzahlen, die Verweildauer, das benutzte Endgerät und vieles mehr kann mit der Arzt-Webseite sehr detailliert nachvollzogen werden. Kombiniert mit einem Neupatienten-Reporting, beispielsweise im Rahmen der Datenabfrage für die neue Patientenakte, kann der Wirkungsgrad der Praxiswebseite sehr gut gemessen werden.

Es wird bereits sehr viel in andere Kanäle investiert

Für die Steigerung der Bekanntheit der Praxis und zur Unterstützung der Etablierung einer Praxismarke sind Ausgaben für klassische Kommunikationskanäle wie beispielsweise Printanzeigen sinnvoll. Allerdings sind sie nicht als Instrument zur gezielten Patientengewinnung geeignet, da ein Neupatient selten gerade im Augenblick des Sichtkontakts mit einer Anzeige aktiv auf der Arztsuche ist. Bedenken Sie also mit welchem Ziel Sie Ihr Marketing-Budget in Print & Co. einsetzen.

Eine Webseite ist zu kostenintensiv

In eine professionelle Webseite, die Sie online erfolgreich im Praxismarketing einsetzen können, müssen Sie entsprechend investieren. Allerdings gibt es hier komfortable, vorgefertigte Systemlösungen genauso wie aufwändige, individuelle Webentwicklungen. Darüber hinaus sollten Sie bedenken, dass die Opportunitätskosten, der online nicht erreichten neuen Patienten, bereits kurzfristig wesentlich höher sind.

Die Praxis benötigt keine Werbung

Ihre Arzt-Webseite sollte ein aktives Marketinginstrument sein, um die Arztmarke und das Praxisimage zu stärken, den Patienten Informationen zu bieten und zur Terminvereinbarung zu führen. Das sollte ein kontinuierlicher Prozess sein. Und auch wenn Sie derzeit gut ausgelastet sind, kann es fatal sein, erst aktiv zu werden, wenn die Auslastung der Arzt- oder Zahnarzt-Praxis einmal nicht mehr optimal ist.

Jetzt in Praxismarketing und Webseite investieren

Ärzte, Zahnärzte und Kliniken profitieren vielschichtig von einem aktiven Praxismarketing inklusive einer Praxiswebseite. Durch ein gutes und passendes Marketing stärken Sie Ihre Praxismarke und Ihr Praxisimage. Dies trägt zur effektiven Kommunikation der Qualität und zur Stärkung des Vertrauens in Ihre Leistungen bei. Eine Arzt-Webseite im Speziellen versetzt Sie nicht nur effektiv, sondern auch effizient, in die Lage, Ihre bestehenden und neue Patienten umfassend zu informieren.

Sie interessieren sich für eine Arzt-Webseite, die Sie erfolgreich in einem aktiven Praxismarketing unterstützt? Dann sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne bei der Webseiten-Lösungen für Ihre Arzt- oder Zahnarzt-Praxis.

Jetzt Kontakt aufnehmen