Die SEO Strategie für Ihre Praxishomepage

Seo Zielscheibe

Eine gute und nachhaltige Strategie für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Praxiswebsite entscheidet über den Online-Erfolg und damit allgemein über den Nutzen des Online-Auftritts Ihrer Arzt-Praxis. SEO, kurz für das englische Search Engine Optimization, also die Suchmaschinenoptimierung, dient dazu Ihre Arzt-Website besser auffindbar und prominenter in den einschlägigen Suchmaschinen zu präsentieren. Im Umkehrschluss soll dies Ihnen natürlich mehr neue Patienten bringen und vor allem Ihren Position als Arzt oder Zahnarzt für Ihre Stadt, Region oder Spezialgebiet festigen.

Zwei Schlüsselaspekte für Ihre SEO Strategie

Es gibt zwei besonders wichtige Aspekte für eine gelungene SEO Strategie: gute und relevante Inhalte und die sogenannte User Experience, das Nutzererlebnis. Die Algorithmen für die Suchergebnisse bei Google & Co. basieren zum Großteil auf diesen beiden Faktoren. Zu allererst sollten Sie also genau darauf Ihr Augenmerk für Ihre SEO Strategie legen.

Relevante Inhalte

Allgemein stellt die Bewertung der Online-Inhalte hinsichtlich ihrer Relevanz sicher, dass eine vom Nutzer gestartete Suchanfrage, z.B. eine Frage oder eine Kombination von Suchbegriffen, die passendsten und geeignetsten Suchergebnisse ausgibt. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet das, wenn eine Suchanfrage „Zahnarzt in Bonn“ gestartet wird, zeigt die Suchmaschine im Suchergebnis auch den Zahnarzt in Bonn an und keine Zoogeschäft in Bangkok.

Nutzererlebnis

Die User Experience beschreibt wie der Besucher Ihrer Praxishomepage diesen Besuch erlebt. Findet der Besucher, was er sucht und wie ist die Benutzerführung strukturiert? Zunächst hängt dieses Nutzererlebnis natürlich von einem guten Webdesign, dem Layout und der Struktur der Website Ihrer Arzt-Praxis ab. Aber der Kern der User Experience liegt in den Inhalten Ihrer Homepage. Bedenken Sie also, in welcher Art und Weise Sie Informationen bereitstellen, den Stil, in dem Sie schreiben und welche Bilder oder Videos Sie veröffentlichen. Jeder Aspekt, der den Informationsprozess des Besuchers Ihrer Praxiswebsite beeinflusst, ist Teil des Nutzererlebnisses.

Keyword Analyse

Bei der Planung Ihrer SEO Strategie sollten Sie mit einer Analyse des Markts, in dem sich Ihre Arzt- oder Zahnarzt-Praxis befindet beginnen. Was sind die Besonderheiten Ihrer Region und Stadt? Wer ist Ihr Wettbewerb? Wie ist dieser aufgestellt? Wer sind Ihre jetzigen Patienten? Welche neuen Patienten wünschen Sie sich? Aus der Sicht für Ihre SEO Strategie schliesst sich dann die Keyword Analyse an.

Denn Ihre Inhalte sollten nicht wahllos mit Keywords gespickt werden, aber ganz ohne geht es natürlich auch nicht. Eine gründliche Keyword Analyse zeigt Ihnen die effektivsten Schlagwörter, auf die Sie sich mit der Praxishomepage konzentrieren sollten, um möglichst viele Besucher auf Ihrer Website zu verzeichnen.

Keyword Tools

Eine detaillierte Analyse können Sie mit Hilfe eines Keyword Tools durchführen. Die bereits sehr umfassenden Tools in Ihrem Google Webmaster oder Google Analytics Konto sind zudem kostenfrei nutzbar. Sollten Sie diese Konten noch nicht besitzen, melden Sie diese in jedem Fall an. Die Tools leiten Sie durch den Prozess, um für Sie relevante und brauchbare Keywords zu finden. Der Fokus sollt sowohl auf guten Suchergebnispositionen für Ihren Standort als auch für Ihre einschlägigen Suchbegriffe liegen.

Spezifische Suchbegriffe

Die besten Keywords sind gezielt und spezifisch. Konzentrieren Sie sich für Ihre Praxishomepage auf Suchbegriffe, die eine ganz spezifische Zielgruppe mit einem ganz spezifischen und aktuellen Bedarf an einem bestimmten Ort ansprechen. Ein Beispiel wäre „Professionelle Zahnreinigung in Bonn“: eine solche Suchanfrage stellt keine allgemeine Suche zur Information über die Zahnärzte in Bonn dar, sondern vielmehr besteht der konkrete Bedarf nach einer Zahnreinigung und der Suchende wünscht bald einen Termin. Werden Sie nun als Zahnarzt für diese Suchanfrage gefunden, stehen Ihre Chancen gut, einen neuen Patienten zu gewinnen, wenn Sie dann auch mit Ihrer Praxiswebsite überzeugen können.

„Content is King“

Nach Ihrer Keyword Analyse haben Sie Ihr Sortiment an Suchbegriffen, für die Sie gefunden werden möchten, zusammengestellt. Nun können Sie sich dem wichtigsten Teil Ihrer SEO Strategie und damit auch dem wichtigsten Aspekt Ihrer Webseite widmen: dem Inhalt. Dazu müssen Sie beachten, dass Suchmaschinen wie Google Ihre Praxishomepage nicht als ganze Website ranken, sondern jede einzelne, individuelle Seite wird betrachtet. Denn Ziel der Suchmaschinen ist es, dem Suchenden die passendsten Ergebnisse zu liefern. Für die spezifischen Keywords und ebensolche spezifischen Suchanfragen müssen natürlich auch die Seiten Ihrer Praxiswebsite genauso spezifische und nützliche Inhalte bieten.

Qualität und Quantität

Sie benötigen also nicht nur eine, sondern eine Vielzahl an Seiten für Ihre Praxishomepage. Je mehr gute Inhalte Sie auf der Website anbieten können, desto eher werden Sie unter den Top-Suchergebnissen oder gar auf Platz 1 ranken. Ihr Ziel sollte es sein für Ihre Keywords zumindest eine Suchergebnisposition in den Top 10 zu erreichen. Denn Statistiken zeigen, dass Ergebnisse darunter gar nicht mehr angeklickt werden. Versuchen Sie als grobe Richtlinie 25-30 Unterseiten zu den Themen rund um Ihre in der Keyword Analyse bestimmten Begriffen zu erstellen. Falls Sie sich selbst im Schreiben der Texte schwer tun, können Sie damit auch einen Textservice beauftragen. So haben Sie zum einen den Aufwand abgegeben und zum anderen sind die Inhalte dann online-tauglich und optimiert für Ihre Keywords.

Interne Verlinkungen

Haben Sie die Seiten einmal erstellt, prüfen Sie, wo sich sinnvolle interne Verlinkungen platzieren lassen. Das ist nicht nur aus SEO Sicht gut, es macht die Seite auch leichter zu navigieren. Das ist wiederum ganz im Sinne des Nutzererlebnisses. Die Seite sollte auch in die Tiefe gehen, aber kreieren Sie nicht zu viele Ebenen. Eine Hauptnavigationsebene und möglichst nicht mehr als drei Subebenen sind eine geeignete Faustregel.

Was Sie vermeiden sollten

Auf keinen Fall sollten Sie sogenannten Duplicate Content auf Ihre Praxishomepage stellen. Damit ist sowohl gemeint, dass Sie nicht einfach Texte von anderen Webseiten kopieren. Genauso sollten Sie aber auch keinen Text auf mehreren Seiten Ihrer Homepage benutzen. Langweiliger, sich wiederholender oder qualitativ minderwertiger Inhalt gehört auch nicht auf Ihre Praxiswebsite. Halten Sie Ihre Inhalte informativ, relevant und schweifen Sie nicht vom Thema ab. Das erleichtert es Ihnen, Ihre Keywords auch stets gut in der jeweiligen URL Ihrer Website unterzubringen.

Linkaufbau

Es gibt verschiedene Arten von Verlinkungen: die Verlinkungen intern auf Ihrer Praxishomepage, dann die Verlinkungen, die Sie von Ihrer Website auf andere externe Websites setzen und die Verlinkungen, die andere externe Webseiten auf Ihre Praxiswebseite oder eine Ihrer Unterseiten setzen.

Abgehende Links

Am einfachsten ist es für Sie natürlich selbst auf für Ihren Inhalt relevante externe Websites zu verlinken. Denn bei der Erstellung Ihrer Inhalte können Sie ganz frei, alle Seiten verlinken, mit der Sie sich gerne verknüpfen möchten. Aber hier sollten Sie trotzdem wählerisch sein und auf Qualität achten. Verlinken Sie nicht wahllos, sondern nur auf hochwertige und für das jeweilige Thema relevante Websites. Verlinken Sie auf medizinische Seiten, die als Authorität verstanden werden können, beispielsweise zu Verbänden oder Kammern, in denen Sie Mitglied sind.

Eingehende Links

Genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Qualitativ hochwertige und relevante Links von außen zu erhalten, ist offensichtlich nicht so einfach. Die beste und nachhaltigste Methode um eingehende Links zu generieren ist, die bestmöglichen hochwertigen Inhalte für Ihre Praxishomepage zu kreieren. Wenn Ihre Inhalte einen echten Mehrwert schaffen, dann werden die eingehenden Links von alleine kommen. Nutzen Sie auch Social Media Plattformen wie Facebook & Co., um Ihre Beiträge der Praxiswebsite zu teilen und so eingehende Links und Social Signals zu setzen.

Lokales SEO

Genau wie für lokale Geschäfte ist es auch für Sie als Arzt-oder Zahnarzt-Praxis entscheidend in Ihrer Region und Stadt gefunden zu werden. Werden Sie bei den Suchanfragen für Ihre Region und Stadt gefunden, bedeutet dies außerdem mehr qualifizierte und bedarfsorientierte Kontakte, die dann zu einem neuen Patienten werden können.

Geografisch verfeinern

Je genauer Sie Ihre geografische und lokale Reichweite definieren desto mehr Besucher Ihrer Website können Sie in neue Patienten umwandeln, die einen ersten Termin in Ihrer Arzt- oder Zahnarzt-Praxis vereinbaren. Das bedeutet für Sie natürlich sich von nationalen Ambitionen zu verabschieden. Es sei denn Sie planen eine deutschlandweite Praxiskette zu eröffnen. In diesem Falle sollten Sie das Online-Marketing allerdings einem SEO Profi überlassen. Generell gilt 80%-90% Ihrer neuen Patienten, die Sie über den Online-Kanal gewinnen konnten, werden aufgrund Ihrer lokalen SEO Bemühungen einen Termin vereinbaren.

Standort herausarbeiten

Damit vor allem die Suchmaschinen wissen, wo sich Ihre Praxis befindet, nehmen Sie geografische Informationen in Ihre Inhalte mit auf. Schreiben Sie nicht nur „Zahnarzt“, sonder „Zahnarzt in Bonn“ oder „Behandlung + Ort“. Stellen Sie sicher, dass überall auf Ihrer Seite Ihr Name, die Adresse und die Telefonnummer korrekt sind und nehmen Sie eine Anfahrtsbeschreibung mit auf. Denn alle Informationen, die Ihren Standort genauer definieren, beeinflussen Ihr lokales SEO.

Bedürfnisse in Ihrer Region

Bedenken Sie auch, in welcher Umgebung und Region sich Ihre Arzt- oder Zahnarzt-Praxis befindet. Befinden Sie sich eher in einer Wohngegend mit Schulen und jungen Familien, dann rücken Sie Kinder- und Familienthemen in den Fokus für die Inhalte Ihrer Praxishomepage. Befinden sich nahe Ihrer Praxis eher viele Büros und Geschäftsgebäude, könnten möglicherweise kosmetische Behandlungen und Honorarleistung eher von Interesse sein.