Warum Praxismarketing wichtig ist

Warum Praxismarketing wichtig ist

Jeder Arzt befinden Sie sich im Wettbewerb um neue Patienten

Die Zeiten, in denen ein Eintrag im Branchenverzeichnis reichte, um – klischeehaft gesprochen – die gesamte Nachbarschaft und mehrere Familiengenerationen als Patienten gewinnen zu können, sind vorbei. Auf neue Patienten sind Sie als Arzt jedoch jederzeit angewiesen.

Als Arzt oder Zahnarzt behandeln Sie Ihre Patienten und führen aber auch ein Unternehmen, mit dem Sie eine Gewinnerzielungsabsicht verfolgen. Darüber steht als oberstes Ziel immer die bestmöglich und erfolgreiche medizinische Behandlung und auch die ärztliche Betreuung des Patienten. Beide Maxime bedingen sich gegenseitig: denn nur wenn Ihre Praxis wirtschaftlich gut aufgestellt ist, können Sie für die Patienten dauerhaft zufriedenstellende und qualitativ sehr gute Behandlungsmöglichkeiten sicherstellen.

Praxismarketing ist besser als sein Ruf

Viele denken bei dem Wort “Marketing” an schmierige Gebrauchtwagenhändler oder penetrante Vertriebler-Anrufe. Produkte und Dienstleistungen werden dem Kunden aufgeschwätzt, ob er sie benötigt oder nicht. Sicherlich, dass ist auch Marketing, aber ganz schlechtes. Richtiges Marketing hat nichts mit Verkaufen um jeden Preis zu tun. Gutes und Nutzen stiftendes Marketing hilft bei der Auswahl eines Produktes oder einer Dienstleistung durch Bereitstellung von Informationen zum echten Wert und “Problemlösefähigkeit” der selbigen -in Ihrem Falle sind es Gesundheitsleistungen.

Genau wie andere kleine oder mittelständische Unternehmen ist auch Ihre Arzt- oder Zahnarzt-Praxis auf Marketing angewiesen. In wenigen Worten umfasst das Praxismarketing den Prozess der Ihre Praxis-Leistungen bei potentiellen Neupatienten bekannt macht und über diese informiert. Sie können das umfassendste Behandlungsspektrum, Expertise und Praxisausstattung vorweisen, ohne Praxismarketing werden mögliche neue Patienten nicht darüber informiert.

Vorbehalte gegenüber einem aktiven Marketing, dass es im Konflikt mit der Arzt-Patienten-Beziehung stehe, können entkräftet werden. Denn das Gegenteil ist der Fall. Bemühungen im Praxismarketing erhöhen die Glaubwürdigkeit und Seriosität einer Praxis.

Wenn Sie mit Ihrem Praxismarketing dem Patienten gute und umfassende Informationen zu Ihren Leistungen bieten, dann schafft das vor allem Vertrauen in Sie als Arzt und in Ihre Praxis. Damit fördern Sie letztlich Ihre Patientenbeziehung.

Veränderte Rahmenbedingungen und verstärkter Wettbewerb

Die Änderungen im Werberecht für Freiberufler in 2002 und die 2006 folgende Novelle der Musterberufsordnung für Ärzte ermöglicht bereits eine ganze Weile allen niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten eine effektives Praxismarketing zu etablieren. Davon machen einige Kolleginnen und Kollegen starken Gebrauch und andere haben nach wie vor Vorbehalte oder sind sich unsicher, was für Ärzte erlaubt ist und was nicht.

Mit den veränderten Rahmenbedingungen agieren Sie als Arztpraxis seitdem in einen Gesundheitsmarkt und Sie stehen mit anderen Arzt-Praxen im Wettbewerb. Kollegen, die heute schon eine aktives Marketing für ihre Praxis betreiben, haben somit einen Vorsprung. Sie informieren aktiv über ihre Praxis, die Leistungen und den Service der Patienten zur Verfügung steht. Auch auf Seiten der Patienten hat sich einiges gewandelt. Sie sind heute informierter (ob gut oder schlecht sei dahingestellt) und sind vor allem in der Lage sich die Informationen zu beschaffen.

Praxismarketing als Praxismanagement

Marketing eine Managementstrategie, die immer die ganze Organisation betrifft, in Ihrem Falle die ganze Arzt- oder Zahnarzt-Praxis. Oft wird Marketing mit Werbung gleich gesetzt. Die Werbung ist jedoch nur eine Instrument des Marketings. Ein gut strukturiertes Praxismarketing zeigt die Potentiale auf, die es in allen Bereichen Ihrer Praxis gibt, um die Beziehung zwischen Arztpraxis und Patienten optimal zu gestalten.

Sie werden dann Maßnahmen einleiten und entsprechende Marketingaktivitäten starten, um die identifizierten Potentiale besser auszuschöpfen. Das fängt bei der Praxiseinrichtung an, geht über eine Praxislogo bis hin zu Kommunikationsinstrumenten wie Website, Social Media oder Praxisblog.

Patienten identifizieren, neue Patienten gewinnen und Patienten halten

Das Ziel Ihres Praxismarketings ist im ersten Schritt festzustellen, welche Patientengruppe oder -gruppen Sie als neue Patienten in Ihrer Praxis gewinnen wollen. Herrscht Klarheit hierüber geht es darum, sich so aufzustellen, um diese Patientenzielgruppe auch als neue Patienten für Ihre Praxis zu gewinnen und danach natürlich auch zu halten und langfristig als zufriedene Patienten an Ihre Praxis zu binden.

Als Arzt-Praxis sind Sie auf Neupatienten angewiesen um einen gleichbleibend rentablen Betrieb Ihrer Praxis zu gewährleisten. Denn die Kosten, die monatlich für den Betrieb Praxis anfallen sind beträchtlich. In der Regel können Einsparungen und damit Anpassungen nach nur marginal ausfallen und so die dauerhafte Rentabilität der Arztpraxis nicht sichern. Deshalb muss die Einnahmeseite optimiert werden und Sie werden mit einem gelungenen Praxismarketing auf sich aufmerksam machen. Die Studie Stiftung Gesundheit kommt auch zu dem Ergebnis, dass die wirtschaftliche Relevanz der Leistungen außerhalb des Versorgungsumfangs der gesetzlichen Krankenversicherung immer wichtiger werden.

Wie findet und sucht ein neuer Patient Ihre Arzt-Praxis?

Neben der Gesundung hat der Patient als Kunde auch weitere Bedürfnisse, die er befriedigt wissen will. Genau dies Patienten-Wünsche, -Bedürfnisse und -Sorgen gilt es zu erkennen und wenn möglich zu befriedigen und zu lösen. Ein Arzt kann darauf natürlich nicht bedingungslos eingehen, sondern ist an die medizinische Integrität gebunden. Sie sollten aber darüber informieren, inwieweit Sie Patientenbedürfnisse in medizinischer Hinsicht und auch darüber hinaus, beispielsweise durch zusätzlichen Patientenservices.

Denn wie sucht der Patient heute seine Praxis aus? Zu einem Teil kommt der Neupatient natürlich nach wie vor aufgrund einer ärztlichen oder persönliche Empfehlung. Oder aber er sucht zunächst im Internet nach einer Arztpraxis, die seinem Behandlungswunsch nachkommen kann. In der Regel kann der Patient die Qualität des Arztes als Laie allerdings nur bedingt beurteilen, ähnlich wie bei klassischen Dienstleistungen. Also muss der Patient weitere, andere Kriterien heranziehen, um eine Arztpraxis auszuwählen. Genau da setzt nun ein ganzheitliches Praxismarketing an.

Zeichen für die Qualität der Praxis und Behandlung setzen

Der Patient kann also nur bedingt anhand für ihn objektiver Faktoren zu einer Entscheidung bezüglich der behandelnden Arztpraxis kommen. Ein anschauliches Beispiel dafür ist die Betrachtung einer Fluglinie. Wie kann der Passagier wissen, dass die Flugzeugtriebwerke immer ordnungs- und sachgemäß gewartet werden? Da man als Passagier der Treibwerkswartung nicht beiwohnen und diese auch nicht selbst prüfen kann, werden unbewusst andere Kriterien für die Beurteilung der Qualität herangezogen. Die Sauberkeit ist ein zugängliches und erfahrbares Merkmal, dass für die Wartungsgenauigkeit herangezogen wird. Ist ein Flugzeug nicht sauber, wird auch Nachlässigkeit bei der Wartungsarbeit vermutet.

Bedeuten abgelaufene und alte Magazine in Ihrem Wartezimmer, das auch Ihre Behandlungsmethoden veraltet sind? Lassen unsaubere Behandlungszimmer auch Rückschlüsse auf die sonstige Sauberkeit Ihrer Arbeit zu? Sie verzichten ganz auf eine Praxiswebseite oder sie ist stark veraltet und deshalb sind auch Sie und Ihre Praxis nicht modern? Das Gefühl, das Bild, das Sie dem Patienten beim ersten und auch folgenden Kontakten vermitteln ist ein mächtiges Marketingtool, dass Sie nutzen sollten. Es reicht nicht nur eine sehr guter Arzt oder Zahnarzt zu sein. Transportieren Sie Ihre Qualität als Arzt und gesamte Praxis mittels der geeigneten Marketingaktivitäten.

Vieles ist im Praxismarketing erlaubt

Insgesamt ist für die Werbung und Kommunikation von Ärzten grundsätzlich sämtliche sachliche und berufsbezogene Information als Werbe- und Marketinginstrument erlaubt. Kommunikation und Informationen, die mögliche Patienten, da sie in der Regel medizinische Laien sind, unsachlich beeinflussen könnten, dürfen nicht eingesetzt werden. Vergleichende, anpreisende, irreführende Botschaften sowie der Einsatz von Superlativen und Eigenlob ist auch zu vermeiden.

Natürlich muss sich jede Arztpraxis im Rahmen der gesetzlichen Regelungen mit seiner Kommunikation bewegen. Aber dieser Rahmen ist relativ groß und diesen sollten Sie nutzen. Mehrwertschaffende Informationen über die Praxis, die Ausstattung, die Leistungen und Behandlungen sind für potentielle neue Patienten wichtig und helfen ihnen sich für einen Arzt zu entscheiden.